Hallo Leute ! 

Ich möchte euch in diesem Blogbeitrag MarleySpoon wirklich ans Herz legen – warum?
Weil ich (bisher) nichts Negatives an dem Konzept oder dem Essen finden konnte.
Außerdem werde ich euch auch zeigen, wie das ganze bei mir ausgesehen hat – mit einem vegetarischen Rezept!


Angekommen ist das Paket zeitlich perfekt am Abend mit einem Boten. Ich habe insgesamt zwei Speisen getestet:
Indonesische Putensteaks mit Erdnuss-Sauce und ein Süßkartoffeleintopf mit Fladen-Streifen (den zeig ich euch auch!).

Vorher aber noch zum Wichtigsten: Was ist MarleySpoon überhaupt?

MarleySpoon ist ein sogenannter Lieferservice von Zutaten und Rezepten, sprich man wählt sich die Rezepte aus den wöchentlich variierenden Rezeptkatalog aus und bekommt dann das Rezept mit Schritt für Schritt Anleitung plus allen zugehörigen Zutaten nach Hause geliefert. 

Wie funktioniert MarleySpoon?

Zuerst wählst du aus, ob du die Box für 2 oder für 3-4 Personen bestellen möchtest (lasst euch dadurch nicht abschrecken, die Box für 2 Personen ist auch perfekt für einen 1-Personen Haushalt; so hat man am nächsten Tag auch noch was davon!).
Dann wählst du aus, wie viele Rezepte du bekommen möchtest (zwischen 2 und 5).
Außerdem kannst du die Box auch vegetarisch bestellen.
Dann suchst du dir aus 20 leckeren Rezepten deine Lieblinge, wählst den Liefertag aus und fertig! 🙂

Hierbei wird auf artgerechte Haltung, ökologischen Anbau, Frische und Qualität gesetzt.

Welche Vorteile bringt MarleySpoon? 

Der größte Vorteil ist meiner Meinung nach die Nachhaltigkeit:

Das beginnt schon bei der Verpackung:
Zum Verpacken werden Verpackungsbänder auf Papierbasis, wiederverwendbare Kühlpads und nachhaltige Schafswolle als Dämmmaterial verwendet (alles recycelbar).

Alle Boxen werden aus mindestens 60% recyceltem Material hergestellt und sind FSC-zertifiziert (Holz aus fairer Wirtschaft). Diese kann man auch normal im Papiermüll entsorgen.

Die Papiertüten sind alle aus 100% nachwachsenden Rohstoffen und PEFC (nachhaltige Waldbewirtschaftung) zertifizierten Materialien hergestellt. Auch diese kannst du einfach in den Papiermüll entsorgen.

MarleySpoon verwendet außerdem nur so viel Verpackungsmaterial als notwendig.
Auf dem Foto seht ihr die Zutaten 1:1 so, wie sie verpackt wurden (okay fast – die Karotten waren auch in einer Papiertüte).

Zu den Eisbeutel: Diese bestehen aus 99,5%  Wasser und 0,5% ungiftigem Polyacrylpulver.
Auch die neuen Kühltaschen bestehen zu 97 % aus Papier.

Ein weiterer, großer Nachhaltigkeit-Faktor ist das Vermeiden von verschwendeten Lebensmitteln, was für mich eigentlich der Hauptgrund gewesen ist, warum ich MarleySpoon testen wollte.
Bei beiden Rezepten habe ich alles, was ich benötigt habe aufgebraucht, bis auf das letzte Blättchen Koriander. (:
Da es uns Zuhause oft schwer fällt, alles aufzuheben, wird ab und an wiedermal was weggeschmissen (vor allem Karotten, da diese derart schnell schlecht werden… falls da wer Tipps hat, nur her damit ).
Das tut uns ehrlicherweise jedes Mal im Herz weh, weswegen ich das Konzept von MarleySpoon so feiere!

Ein weiterer Vorteil: Der Zeitfaktor:

Einkaufen, planen, kochen – das benötigt alles einfach Zeit. Und so sehr ich es schätze, dass ich die Möglichkeiten dazu überhaupt habe – trotzdem wird ein großer Teil der Zeit, gerade wenn man viel Sport betreibt, dadurch eingeschränkt. 

Durch MarleySpoon spare ich mir jedoch die ersten beiden Faktoren, und zwar das Einkaufen und Planen. Ich bin echt oft ewig lang am überlegen, Rezepte suchen etc. um nicht jeden Tag das Selbe zu kochen.
Schon mit den ersten beiden Rezepten, die ich testen durfte, habe ich 2 super leckere und neue Rezepte kennen gelernt.

 Außerdem dauert jedes Rezept nur 30 min. – und ist in 6 Schritten fertig!! Wie cool is das denn?  Mich hat es jedenfalls begeistert!
Die Anleitung ist mit Bildern untermalen, was das Ganze wirklich für jede/n KochanfängerIn möglich macht! 😀
Alles in allem merkt ihr, dass ich wirklich sehr begeistert bin und ich MarleySpoon jedem weiter empfehlen würde!
Beide Gerichte haben übrigens meeeega lecker geschmeckt!   Ich habe mir für nächste Woche jedenfalls wieder 2 Gerichte ausgesucht und werde euch darüber auch auf Instagram in den Storys berichten! 🙂

Ich hoffe, ihr konntet euch ein Bild darüber machen!

Bei Fragen schreibt mir gerne wieder in die Kommentare, schickt mir ein Mail oder schreibt mir direkt per Instagram!

Alles Liebe,

Ana